Ice auf Reisen

Autor: admin (Seite 2 von 2)

Tage am See

Wir sind jetzt einfach Mal ein paar Tage an diesem See geblieben, hier ist es schließlich sehr ruhig und gemütlich.

Ich gehe jeden Morgen nach dem Aufstehen eine kleine Runde am Wasser entlang spazieren und am Nachmittag noch eine größere Runde durch Wald, Wiesen und wieder ans Wasser.

… manchmal auch ein kleines bisschen ins Wasser, aber seht selbst:

Nasse Füße machen mir mittlerweile nichts mehr aus…
… so ist es mir schon deutlich zu nass, da musste ich schnell wieder raus!!
Wie man hier sehen kann, können wir auch mit dem Wetter ganz zufrieden sein… und nein, ich habe keine Maus verspeist! 🙂
„Ein Icelein steht im Walde, ganz…“ – nein, „nicht still und stumm!“
Was soll ich sagen… auch hier gibt es einiges zu überwachen, wenn wir nicht Gassi sind!

Morgen fahren wir weiter, da meld ich mich dann die Tage mit neuen Infos.

Vom Meer zum See…

Heute sind wir wieder umgezogen, jetzt wieder an einen See. Aber der Reihe nach…

Gestern Mittag sind wir quer über die Halbinsel an einen ruhigen leeren Strand gelaufen. Das war schön, bergauf und bergab, bis wir wieder am Wasser waren. Leider hat das Wasser immer noch so komisch geschmeckt,wie am Camperplatz.

Heute sind wir wieder ins Landesinnere gefahren. An einen See, da kann man das Wasser wieder trinken…

So, und jetzt noch ein paar Bilder:

Das Licht an unserem ersten Abend am Meer war wunderbar
… auf der anderen Seite der Halbinsel waren wir ganz für uns alleine!
Am frühen Abend hab ich dann noch eine Weile unseren Stellplatz überwacht
Unser neuer Platz… ich muss mich da jetzt erst wieder eingewöhnen!
Auf jeden Fall ist das Wasser wieder trinkbar, allerdings genauso nass, wie immer 😁

Wieder auf Tour

Gestern sind wir noch eine wunderschöne Dreistunden-Tour gelaufen. Es ging durch Wälder, vorbei an Seen und sogar auf Bahnschienen waren wir unterwegs. Es war herrlich und danach war ich echt platt.

Heute sind wir weiter in die Provinz Hälsingland gefahren. Wir stehen jetzt am Meer an einer Bucht. Hier hat man einen schönen Blick aufs Wasser, einen kleinen Hafen und Boote gibt’s hier auch.

Jetzt noch ein paar Bilder:

Gestern Vormittag war noch sehr entspannt…
… dann ging’s los. Bei herrlich Sonnenschein am See
Weiter ging’s über die Schienen der stillgelegten Eisenbahn…
… durch den Wald, in dem es seltsame Dinge gibt!
Zurück am Camper war ich dann „Schnitzelplatt“
Nach einer kurzen Fahrt sind wir heute Nachmittag am Meer angekommen

Zum Meer und meinen Erlebnissen dort erzähl ich in meinem nächsten Bericht etwas!

Am und im Wasser…

Hier gibt es überall Seen, kleine und große und bei manchen kann man nicht Mal das andere Ende sehen… das sind dann die riesigen Seen!

Auch alte Kultur gibt’s zu sehen, nicht so alt, wie in Griechenland, aber älter als 350 Jahre ist doch auch schon was.

Wir sind die Tage herum gelaufen und gefahren und haben uns was angeschaut! Da nehm ich euch jetzt mal mit.

Da bin ich am See hier „ums Eck“, das Wasser schmeckt ganz ok…
… im flachen Wasser Rennen ist Klasse!
Heute herrliches Wetter…
Wir haben einen alten Bauernhof besucht, da gibt’s Häuser von 1650
Zum Ende des Tages waren wir nochmal im Wald und am Wasser unterwegs…

Der erste Tag…

Endlich wieder ein richtiger Spaziergang. Die Wälder hier sind echt wild… es soll hier sogar Elche und Bären geben! Ich hab fast zwei Stunden alle möglichen Felsen, Sumpf-Tümpel und Baumstümpfe erforscht.

Fels mit „Ice-Deko“ 😁
Ice mit „Sumpf-Deko“
Jetzt bin ich völlig platt

Endlich angekommen

Nach drei Tagen „on the Road“ sind wir gestern Abend an unserem ersten Ziel in Schweden angekommen.

Hier ein paar Eindrücke von unterwegs:

Der erste schwedische Sonnenaufgang meines Lebens
Mittagspause bei herrlichem Wetter
… und noch kurz was genascht!!

Willkommen in meinem Blog

Ich bin Ice, ein Weißer Schweizer Schäferhund. Normalerweise lebe ich auf der wunderschönen Schwäbischen Alb.

Da ich jetzt gut 2 Jahre alt bin, werde ich immer mal wieder auf Tour oder sogar in den Urlaub gehen.

Hier könnt ihr mich begleiten…

Neuere Beiträge »

© 2023 Ice Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑